Neue Immigranten – Ein Hilfeschrei

Dez 30, 2016 | 0 Kommentare

Ein Hilfeschrei aus dem Aufnahmezentrum

Ich finde es großartig, wenn Menschen alles dafür tun wollen, um die ein oder andere Ausbildung oder ein Studium in Angriff zu nehmen und somit versuchen, ihr Leben in den Griff zu bekommen.

Es bedeutet oftmals harter Kampf, den niederen Weg zu gehen und das über Jahre.

Mirjam (nicht ihr echter Name) ist verheiratet und hat drei kleine Kinder. Ihr Mann hat Arbeit, verdient jedoch nicht genug, um ihr Studium und die Kinderbetreuung für 2 Kinder zu bezahlen. Deshalb versucht Mirjam noch einige Stunden pro Woche dazu zu arbeiten, um selber für die Kosten aufzukommen.

Da im letzten Monat die Kosten für die Kinderbetreuung nicht bezahlt werden konnten, blieb ihr keine andere Wahl, als ihr 8 Monate altes Baby abzumelden. Das bedeutete, dass sowohl ihr Studium wie auch die Stunden, die sie selbst arbeitete, erstmal ruhten.

Mirjam sitzt im letzten Jahr ihres Studiums und hat den Mut total verloren. So harte Arbeit in den letzten zwei Jahren investiert und dann kurz vor Schluss doch nicht den Abschluss machen können?

Selbstverständlich stehen wir ihr zur Seite und bezahlen für einige Monate die Kinderbetreuung. Wenn Sie ihr Diplom hat, ist die Familie imstande, sich selbst zu unterhalten.